Aus dem Off, Neuzugänge

Puh.
Erinnert mich bitte daran, nicht immer nur fleißig Bücher einzukaufen sondern sie a) auch zu lesen und b) drüber zu bloggen. xD Das Jahr ist schon wieder „fast rum“ (auf Arbeit werden die Kunden schon wuschig und fragen ständig nach Kalendern für 2017, wtf) und dennoch ist meine letzte Liste von Neuanschaffungen aus Februar. *huströchelstirbt* Um hier also mal wieder ein bisschen Ordnung in das Chaos zu kriegen, versuche ich nun, nach und nach das zusammen zu suchen, was alles in diesem Jahr an neuen Büchern hinzu gekommen ist. (Vermutlich mal wieder mehr als ich überhaupt lesen kann.)

KW 23 bis 34

Harry Potter And The Cursed Child
Herr aller Dinge von Andreas Eschbach (Hörbuch)

Die Insel der tausend Quellen von Sarah Lark
Tinkers von Paul Harding
Dunkelsprung von Leonie Swann
Thaddeus und der Februar von Shane Jones
Christie Malrys doppelte Buchführung von B.S. Johnson (angestiftet von Stefan von Barbar und Birnbaum)

Das zweite Gesicht von Kai Meyer
Dark Illusion von Emilia Lucas
#FolgeDeinemHerzen von J. Vellguth
Art of Neil Gaiman von Hayley Campbell
The Sleeper and The Spindle von Neil Gaiman
Das Institur für Angst und Schrecken von Jonathan L. Howard

The 2016 Sci-Fi/Fantasy NaNo Bundle bei Storybundle:

A Magic Dark & Bright von Jenny Adams Perinovic
Shafter 1 von Margaret McGaffey Fisk
Skykeep von Joseph R. Lallo
Warrior Mage 1 von Lindsay Buroker
Bodyguard of Lies von E. M. Hartshorn
Avarice 1 von Annie Bellet
Free-Wrench von Joseph R. Lallo

Zur Buchmesse Leipzig war ich stark gewesen und bin nur mit einem etwas schwereren Jutebeutel (den es von Libronauti dazu gab) wieder Heim gefahren:

Das Auge des schwarzen Raben von diversen Autoren
Baker Street Artefakte, herausgegeben von Christian von Aster
Willkommen in Night Vale von Joseph Fink und Jeffrey Cranor
Das Traumbuch von Nina George

KW 8 bis 22 hatte ich bereits schon mal zusammen gefasst, nur nicht gepostet, warum auch immer:

Strange Arrivals von Holly Lisle
Nachtschatten: Unantastbar von Juliane Seidel
Heart of Stone von Emilia Lucas
Midnight in Venice von Izabelle Jardin
Art Affair von Anaïs Goutier

Der fünfte Elefant von Terry Pratchett
Alles Licht, das wir nicht sehen von Anthony Doerr
Die unsichtbare Heldin von J. Vellguth

Wie immer kann ich mir zum Schluss nicht sicher sein, ob ich alles erfasst habe. Aber ich denke, dass doch so ziemlich alles Wichtige dabei ist. 🙂

Aus dem Off, Currently Reading Galore

Ein paar meiner Regeln, was die Auswahl neuer Bücher angeht, bestanden darin, dass sich auf meinem SaB (Stapel angefangener Bücher) im Grunde nur vier (+1) Arten von Büchern befinden sollten: jeweils ein Hörbuch oder ein Hörspiel, ein Roman aus den Vorjahren, ein Roman aus dem aktuellen Jahr und ein Sachbuch (+ ein Schreibratgeber). Klingt also nach einem kleinen und aufgeräumten Stapel, nicht wahr?
Weit gefehlt! Was ich natürlich nicht einberechnet hatte, ist der verführerische Duft neu angeschaffter Bücher und der Drang, sie gleich zu beginnen. Zumal es manchmal auch Tage gibt, an denen ich nicht das lesen oder hören mag, an dem ich bereits dran bin. Je nachdem wie schnell ich lese, wäre das aber vermutlich kein Beinbruch geworden, weil eine weitere meiner Regeln darin besteht, dass der SaB auf bis zu zehn Büchern anschwellen kann. Also ungefähr das Doppelte für den Fall, dass ich das ein oder andere Buch erwische, das sich zäh wie Kaugummi liest … Dumm nur, dass ich das ganze Jahr über kaum gelesen habe, trotzdem weiter fleißig Bücher einkaufte und hin und wieder ein Auge zudrückte, weil ich immer wieder dachte: „Ach, das lieste schon weg. Am Ende das Monats ist die Liste leer.“ Erm. Ja. *hust* Insofern wollte ich mir meinen SaB mal näher zu Gemüte führen und schauen, was darauf mittlerweile so kreucht und fleucht.

#36 Thaddeus und der Februar von Shane Jones

Die Woche erst begonnen und heute weiter gelesen. Es ist ein kleines Büchlein und ich bin mir noch nicht ganz so sicher worum es geht oder ob ich einfach nur eine Bedeutungsebene verpasse, weil es sich einerseits gut, andererseits recht anstrengend/ experimentell liest.

#35 Dark Illusion von Emilia Lucas

Ich fand die Ausgangslage recht interessant, der Einstieg war aber etwas seltsam, mir persönlich viel zu direkt. Auch war mir die Prota etwas unsympathisch und das Gespräch zwischen ihr und dem LI wirkte wenig anregend. Der erste Sex zwischen den beiden war dann wieder okey. Weiter gekommen bin ich bisher nicht, weil mir vor dem Schlafengehen in letzter Zeit der Sinn nach etwas anderem stand oder ich einfach zu müde war, um zu lesen.

#34 Nine Day Novel-Authorphobia von Steve Windsor

Mir hat sein erstes Buch aus seiner Reihe Writing Fiction Basics gut gefallen sodass ich mir das nächste interessante Thema rausgenommen hatte. Da ich aktuell aber nicht schreibe — oder ich glaube, ich wollte damals erstmal ein anderes Problem lösen — hatte ich es erstmal wieder zur Seite gelegt, und dann vergessen. Ups.

#33 #FolgeDeinemHerzen von J. Vellguth

Von einem ihrer ersten Romane war ich ja doch etwas ernüchtert gewesen. Aber ich dachte, ich gebe ihr noch eine Chance und habe zu einem späteren Buch gegriffen. Nun ja. Anfangs bin ich gleich mal über den Infodump zur Protagonistin und ihren Gedanken hinweg gestorben und auch der LI wirkt… seltsam. Die Dialoge klingen erstaunlich realistisch, was für mich aber eher unangenehm ist, weil sie mir so nichtssagend vorkommen (auch wenn man mit dem Holzhammer merkt, dass sie gerade am Anfang der Einführung und Charakterisierung der Figuren dienen).

#32 A Magic Dark & Bright von Jenny Adams Perinovic

Eigentlich lag ich nur abends im Bett und konnte mich nicht recht entscheiden, was ich lesen will, weil mein Hirn schon Matsch war, aber Erotik gerade nicht so interessant. Also bin ich meine Liste durchgegangen und habe eher zufällig angefangen, diese Geschichte zu lesen. Oh, und was für ein Glück! Die Geschichte liest sich erstaunlich gut und baut gleich die richtige Atmosphäre auf. Auf Grund der Jugendlichkeit der Protagonisten verhalten sie sich zwar manchmal zum Augenrollen, aber bisher hält es sich in Grenzen. Ich bin aktuell bei Flashbacks ins gefühlte 19. Jahrhundert angekommen und habe da etwas das Interesse verloren, weil ich mir schon denken kann wie die Flashbacks mit der Geschichte zusammen hängen.

#31 Harry Potter And The Cursed Child von Jack Thorne

Bedarf keiner Erklärung, oder? ;D Ich hatte es vorbestellt, konnte dann aber aus diversen, äußeren Gründen nicht allzu lange drin lesen. Was schade war, weil es mich sofort in seinen Bann gezogen hatte und ich wieder im HP-Feeling drin war, auch wenn mir Hermiones Tochter nicht allzu sympathisch rüber kommt. Aber im Grunde ist sie nur wie ihre Mutter, auch wenn ich mich frage, ob Hermione mir damals auch so arrogant erschien.
Im Zirkel kamen Stimmen auf, dass die Geschichte schlecht sein soll und jetzt habe ich natürlich Angst, das Buch weiter zu lesen, weil mir die Stimmen doch etwas die Vorfreude kaputt gemacht haben, ich andererseits mir von dem Buch nicht HP kaputt machen lassen will. Hm.

#30 Liminale Personae von Alessandra Reß

Nach ein paar Lieferungsschwierigkeiten seitens des Verlags, kam das Buch nach Wochen doch bei mir an. Leider zu einem Zeitpunkt, an dem ich keine Zeit hatte, weswegen ich nur kurz reinlesen konnte. Blöd nur, dass ich es auch verlegt zu haben scheine.

#29 Herr aller Dinge von Andreas Eschbach

Moa. 23 Stunden Hörbuch und die ersten zwei Drittel so aufregend wie ein Kaffeekränzchen. Nicht einmal. Je nach Teilnehmer ist selbst das spannender. Es — zieht — sich — einfach. Gut, mittlerweile bin ich beim spannenden Teil angekommen, aber auch das verbockt er. Herr Eschbach, was war da nur los?

#28 Der fünfte Elefant von Terry Pratchett

Ich hatte damit vor dem Herrn von Eschbach begonnen, konnte dann aber nicht wechseln, weil ich es mir als Belohnung für nach Eschbach aufheben will …

#27 The Girl Who Fell Beneath Fairyland And Let The Revels There von Catherynne M. Valente

Irgendwann dachte ich mir, die Reihe solltest du mal zu Ende lesen. Dann kamen andere Sachen dazwischen.

#26 Briefe an einen jungen Schriftsteller von Maria Vargas Llosa

Eigentlich sind es schöne knackige Kapitel. Ist nur im Moment nicht das, was ich brauche.

#25 Cesario Aero von Luzia Pfyl

Ein super Buch, genau mit der richtigen Stimmung! Bis die Protagonisten auf einem Fest sitzen, da war dann etwas die Stimmung raus. Für mich zumindest, und ich schleiche schon die ganze Zeit drumherum, wann ich es weiter lesen mag.

#24 Menschen lesen von Joe Navarro

Aus einer Laune/ einem kurzfristigen Interesse heraus gekauft. Ich glaube, ich schiebe es erstmal wieder auf den Ungelesen-Stapel. Im Grunde hat es sich ganz passabel gelesen, aber eh er zum Punkt kommt, dauert es ewig und drei Tage. Zumal das E-Book selbst einfach schlecht formatiert ist. Das Printbuch scheint Infoblöcke zu haben, die im E-Book aber so angeordnet sind, dass sie den normalen Fließtext unterbrechen, auch mitten im Satz. Also muss man erstmal weiter lesen und zurück blättern oder den aktuellen Gedanken abbrechen. Sehr nervig. Aber vor allem absolut unnötig.

#23 Vom Abenteuer einen Roman zu schreiben von Titus Müller

Wie auch immer war ich an eine Leseprobe des Ratgebers gekommen und fand ihn so unterhaltsam, dass ich ihn mir zugelegt habe, auch wenn ich ihn eigentlich gar nicht brauche. Vermutlich war ich deswegen davon dann wieder abgekommen.

#22 Auf der Datumsgrenze durch die Südsee von Klaus Scherer

Ha, das erste Buch, das von 2015 übrig geblieben ist. Ich habe es damals angefangen, weil ich noch glaubte, meine Challenge zu schaffen. Also habe ich mir ein kurzes Buch gesucht, das sich gut weglesen ließ. Damals war ich gerade in einer Reiseberichtphase, also war die Wahl nicht schwer. Dann kamen ein paar Dinge dazwischen, ich verlor die Challenge und damit war das Buch auch erstmal vom Tisch. Es ist nicht lang, ich denke, ich werde es demnächst mal beenden. Ist ja nicht so als wäre es nicht interessant.

#21 Rock your Plot von Cathy Yardley

Schwierig. Es war nicht so hilfreich/ aufschlussreich gewesen wie ich gedacht hatte. An das genaue Problem erinner ich mich aber nicht mehr. Vielleicht sollte ich es auch erstmal wieder zu den Ungelesenen legen. In nächster Zeit werde ich keine Plothilfe benötigen bzw. interessieren mich gerade erstmal andere Ansätze.

#20 Die Seelenwärter von Christiane Gref

Oh, das war ein Wichtelgeschenk gewesen. Zwischenzeitlich war es recht trocken geschrieben und andere Bücher waren dann doch interessanter gewesen, was insgesamt etwas schade ist, da es von meiner Wunschliste war.

#19 Die scheußlichsten Länder der Welt von Favell Lee Mortimer

Von einer Frau geschrieben, die noch nie ihr eigenes Land verlassen hatte, waren die gemeinen und vorurteilsbelasteten Beschreibungen anderer Länder und Sitten ihr völliger Ernst gewesen. Manchmal waren diese Gemeinheiten so absurd, dass sie lustig sind. Oft sind sie aber eher recht gähn. Gähn genug, um es nicht weiter zu lesen. Für die nächste Zeit erstmal.

#18 Der Plot, der (k)ein Irrgarten ist von Ilona Schmidt

Im Grunde gilt hier das Gleiche wie für Nummer 21. Einfach keine Hilfe.

#17 The Graveyard Book von Neil Gaiman

Einfach ein Meister. Für das Graveyard Book scheine ich dann doch aber schon etwas zu alt zu sein. Irgendwann hat mich die Geschichte verloren.

#16 Von Männern, die keine Frauen haben von Haruki Murakami

Wieder nur ein Fall von angelesen und dann nicht weiter gemacht. *zu denen Ungelesenen schiebt*

#15 Und verführe uns nicht zum Bösen von Claus Cornelius Fischer

Das Buch hatte ich mir in einem kleinen Lottoladen in irgendeiner Stadt gekauft, weil ich was zum Lesen für eine lange Bahnrückfahrt gebraucht habe. Die Geschichte ist etwas seltsam, ich komme auch mit dem Setting und dem Protagonisten nicht ganz so zurecht. Der Fall an sich ist allerdings interessant. Vermutlich werde ich es irgendwann später fertig lesen.

#14 Brennen muss Salem von Stephen King

Es ist ein soooo dickes Buch. Haha. Zwischendurch brauchte ich einfach eine Pause, auch wenn es mir gefällt.

#13 Book In A Month von Victoria Lynn Schmidt

Uuuund noch ein Schreibratgeber. Schuldig im Sinne der Anklage. Ich lese Schreibratgeber gern einfach nur so. Im Falle von diesem kannte ich schon von derselben Autorin 45 Master Characters. Da der NaNo demnächst vor der Tür steht — diesmal zum 10ten Mal — sollten ich hier vielleicht doch noch mal einen Blick riskieren. 😉

#12 Summer Love Anthologie

Mein Gott, das liegt schon seit 2013 auf meinem SaB. Weil es so schlecht ist. So unfassbar schlecht. Das wandert morgen in die Altpapiertonne, wenn ich es denn noch finde.

#11 Rote Jägerin von Jaye Wells

Klang eigentlich ganz lustig, war dann aber doch nicht so toll zu lesen. Bisschen zu viel auf cool gemacht. Ich weiß noch nicht, ob ich es weggeben oder behalten soll. Vielleicht bastel ich auch was damit.

#10 Die Suche nach den verlorenen Geschichten von Sabrina Železný

Den Mondwolfverlag gibt es mittlerweile gar nicht mehr. Wird langsam Zeit, weiter zu lesen. Es ist wundervoll geschrieben, aber die richtige Stimmung habe ich nicht immer dafür.

#09 Erwählte der Ewigkeit von Lara Adrian

Ach ja, ich hatte tatsächlich so eine kurze Urban-Fantasy-Phase, eigentlich eher aus reiner Neugier, ob ich das schreiben kann, weniger weil ich Vampire so obertoll finde … Die Geschichte ist einfach doof.

#08 Crime von Larry Beinhart

Der gute Wille zählt, nicht wahr. So wirklich hilfreich ist das Buch doch nicht, wenn es darum geht, Thriller zu schreiben. Da helfen Feldstudien mehr.

#07 Krimis schreiben von Robert J. Randisi

Dasselbe in grün …

#06 Durch die Wüste von Karl May

So schlimm ist es gar nicht geschrieben wie ich immer dachte. Aber ich komme einfach nicht voran, und das demotiviert ganz schön.

#05 Joy of Writing Sex von Elizabeth Benedict

Die Hälfte des Buchs besteht aus Interviews, die zwar ganz nett zu lesen, aber nicht wirklich aufschlussreich sind. Zurück auf den Ungelesen-Stapel.

#04 The Steampunk Bible von Jeff VanderMeer

Das sieht wirklich hübsch aus, das muss ich schon sagen. Aber zum Lesen animiert es nicht wirklich. Das geht auch erstmal zurück.

#03 Bekenntnisse eines jungen Schriftstellers von Umberto Eco

Das Traurigste ist, dass Umberto Eco mittlerweile verstorben ist. So schief kanns gehen, wenn man Bücher zu lange vor sich her schiebt.

#02 Inka Gold von Clive Cussler

Das zweitälteste Buch auf meinem SaB bei GoodReads — dabei versuche ich es schon so viel länger, es zu lesen. Aber Dirk Pitt sagt mir so gar nicht zu. Vielleicht geb ich ihm eine letzte Chance. Irgendwann.

#01 Mythos Atlantis

Ein Sammelband verschiedener Texte über Atlantis, hatte ich mir zur Recherche gekauft. So gesehen recherchiere ich seit fünf Jahren … Nee, eigentlich nicht. Haha. Also auch erstmal wieder zurück in meine Recherchesammlung.

Puh. Einen virtuellen Keks für alle, die es bis hier her geschafft haben. 😉 Summa sumarum bleiben, wenn ich mich nicht ganz verzählt habe, 22 Bücher zurück auf meiner Currently Reading Liste, das klingt doch schon gar nicht mehr so angsteinflößend.

Aus dem Off, Geplauder

Bei tthinkttwice stieß ich auf einen süßen Blogartikel, dem ich mich ebenso gern anschließen würde. Also kramte ich in meinen Hirnwindungen und zerrte tatsächlich ein paar lustige Fakten zu mir und meinem Lesen ans Tageslicht.

1. Mit Bibliotheksbüchern konnte ich mich nie so recht anfreunden. Als Kind lieh ich mir dann und wann mal ein Buch, beendete es aber so gut wie nie und brachte es auch immer zu spät zurück. Während des Studiums besserte sich das mit dem Zurückbringen, aber gelesen habe ich die Bücher trotzdem nicht. Lieber saß ich in der Bibliothek und grub mich vor Ort durch die Literatur.

2. Wenn es um Fach- und Sachliteratur geht, kaufe ich lieber gebrauchte Bücher über das ZVAB; Belletristik kaufe ich hingegen lieber neuwertig, es sei denn, sie ist vergriffen. Da suche ich mir dann auch eine bestimmte Ausgabe heraus, weil mir beispielsweise das Cover so gut gefällt, und bin dann enttäuscht, wenn ich eine andere Ausgabe bekomme.

3. Klassiker kaufe ich lieber als Hamburger Lesehefte. Reclam nur, wenn es erstere nicht gibt.

4. Ich habe viele verschiedene Lesezeichen aus Pappe, Metall oder als heraustrennbare aus Zeitschriften. (Als ich noch Zeitschriften gelesen habe.) Als ich The Diviners las, hielt ich es für eine gute Idee, eine alte Reichsbanknote als Lesezeichen zu verwenden. Die Idee gefiel mir so gut, dass ich mir noch weitere Geldscheine kaufte. Da ich die „richtigen Lesezeichen“ aber doch nur immer verlege, nehme ich am Ende doch Postkarten oder Kassenbons. (Was auch ziemlich lustig ist, wenn ich einen fünf Jahre alten Bon finde und immer noch lesen kann, was ich damals gekauft hatte.)

5. Als E-Books aufkamen, schwor ich Stein und Bein darauf, dass ich dem Papierbuch treu bleiben würde. Das E-Ink des ersten Kindle fand ich total schrecklich. Tja, fast zehn Jahre später hat sich das Blatt gewendet. 2014 kaufte ich mir das erste Smartphone und war hin und weg, darauf zu lesen. 2015 folgte schließlich ein Kindle Paperwhite und ich mag ihn gar nicht mehr missen. Lesen im Bett ist sooo viel bequemer seither. (Vor allem auch für meine bessere Hälfte …)

6. Ich liebe StoryBundle und HumbleBundle, gerade für Sachbücher.

7. Auch nach Jahren kann ich mich noch daran erinnern, ob ich ein Buch gelesen habe, ob es mir gefiel (oder wie sehr es mich ärgerte) und was die Handlung war. Manche Einzelheiten vergesse auch ich, aber der große Zusammenhang bleibt immer bestehen. Leider speichert mein Hirn die Informationen nicht zusammen ab, so kann es schon mal vorkommen, dass mich aktuelle Lektüren an vergangene erinnern, ich aber nicht immer auf Teufel komm raus sagen kann wie das Buch hieß, oder gar der Autor. (Aber auch allgemein habe ich ein sehr schlechtes Namensgedächtnis.)

8. Ich lese am liebsten vor dem Einschlafen oder im Sommer auf dem Balkon, weil ich da die meiste Ruhe finde. Früher konnte ich vor dem TV lesen, mittlerweile nicht mehr. Wenn viele Menschen viel Lärm um mich machen und ich dennoch lesen will, lese ich meistens Sachbücher, da kann ich mich leichter konzentrieren. Unterwegs lese ich kaum noch, weil ich selten lange genug unterwegs bin, dass sich das lohnen würde, das Buch oder den Kindle auszupacken.

9. Ich hasse es, wenn Buchrücken geknickt sind. Oder noch schlimmer, wenn ich im Buchladen sehe wie andere Kunden die Bücher so weit aufknicken, dass der Rücken eigentlich schon brechen müsste. Ich würde dann am liebsten hinlaufen und deren Handy verknicken (oder ihnen das Buch über den Kopf ziehen). Aber im Sinne meiner (nichtexistenten) Polizeiakte und für das allgemeine Wohl lasse ich das. Ich verleih auch ungern Bücher, gerade an meine Mutter, weil sie gern die Taschenbücher durchdrückt, und wenn ich es tue, sage ich immer ausdrücklich, dass ich das Buch gern so zurück hätte wie ich es hergebe.
Bonus: Obwohl es so zerknickt war, habe ich mir damals trotzdem Das Haus auf den Klippen gekauft, weil sein zerlesenes Aussehen super zum Inhalt des Buches passt. Ich liebe es deswegen immer noch sehr.

10. Als Kind bin ich quasi mit Bibi-Blocksberg-Hörspielen aufgewachsen und auch meine drei Kasseten zu Preusslers Die kleine Hexe lieb(t)e ich abgöttisch. Heute höre ich immer noch lieber Hörspiele als Hörbücher. Bei letzterem fällt es mir oft schwer, konzentriert zu bleiben und nur wenige Sprecher schaffen es, mich bei der Stange zu halten, weil sie bspw. ihre Stimmen gekonnt und vielfältig verstellen können und auch sonst nicht monoton lesen. (Mein liebster Vorleser ist David Nathan, aber auch Boris Aljinovic gefällt mir sehr.)
Bonus: Mein längstes Hörbuch war Anna Karenina mit 37 Stunden. Ich habe mehr als einen Monat daran jeden Morgen auf dem Weg zur Schule (während der Ausbildung) gehört.

10+1. Sobald ich mir ein Buch kaufe, kann ich es kaum abwarten, mit Lesen zu beginnen. Leider kaufe ich mir sehr viele Bücher und so ist mein Stapel angefangener Bücher sehr hoch. Wenn ich dann allerdings weiter lesen möchte, habe ich dank meines Gedächtnisses kein Problem, wieder einzusteigen und muss somit nicht nochmal alles neu lesen. 🙂 Trotzdem beende ich eher selten ein Buch, meine aktuelle Quote liegt bei 45%; oder ich kaufe auch einfach nicht nur sehr viele, sondern viel zu viele Bücher… wird wohl beides sein. 😀

Natürlich fallen mir noch ein paar andere Dinge ein, aber die Liste soll sich ja auf zehn Punkte beschränken. 0:-) Was ist mit euch, was sind so eure Macken beim oder ums Lesen?

Aus dem Off, Neuzugänge

Wie immer gilt: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Um 2015 also noch gebührend abzuschließen, fehlt der Berg an Büchern, der in den letzten Wochen hinzugekommen ist und meinen SuB unglaublich vergrößert hat … Dafür sind einige von ihnen allerdings auch schon wieder abgearbeitet. 🙂

Juni

DinoPark von Michael Crichton
Confident You: An Introvert’s Guide to Success in Life and Business von S.J. Scott, Rebecca Livermore

Juli

Blinde Leidenschaften: Die Schöne und das Biest von Sophia Rudolph
Grabgesang für Dr. Siri von Colin Cotterill

August

Ab die Post von Terry Pratchett

September

Cesario Aero: Kaiser der Lüfte von Luzia Pfyl
Die Dunkelheit in Dir von Emilia Lucas
Die Feuerreiter Seiner Majestät 1 von Naomi Novik
Liebe kann man nicht googeln von Julia K. Stein
Unendlich 1 von Alana Falk
Launch von Jeff Walker

Oktober

Schöne Scheine von Terry Pratchett
Dr. Siri und der explodierende Drache von Colin Cotterill

November

Monster 1983 von Ivar Leon Menger
Der Mitternachtszirkus von Erin Morgenstern
Das fremde Mädchen von Kathrine Webb
Passagier 23 von Sebastian Fitzek
Die Kleiderdiebin von Natalie Meg Evans

Douglas Addams:
Einmal Rupert und Zurück
Der elektronische Mönch

Dezember

How to Find a Profitable Blog Topic Idea von Steve Scott
Gute Geister von Kathryn Stockett
Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl’s Diner von Edward Kelsey Moore
Ich jage dich von Lars Kepler
Der Opium Mörder von David Morrell
Wölfin Wosca von Ernest Thompson-Seton

Aus dem Off, Neuzugänge

Hu, lang ist’s her, dass ich mir ein Buch gekauft habe. Scheine ich doch ansatzweise mein Vorhaben zu erfüllen, weniger zu kaufen und mehr zu lesen. 😀 (Nun, zumindest wenn man die Bücher abzieht, die ich mir über’s Schreiben gekauft habe …)
Tatsächlich Geld ausgegeben habe ich in den letzten Wochen nur für eins:

The Stand von Stephen King (Hörbuch)
Einfach, weil ich nach sehr langer Zeit nun doch mit Anna Karenina durch war und gerne lange Hörbücher höre. The Stand schlägt in ungekürzter Variante mit gut 54h zu buche. Das sind sogar 18h mehr als Anna Karenina. 😀 Außerdem wird es natürlich von David Nathan gelesen. (Hatte die Stimme schon vermisst.)

Daneben gab’s noch in kostenfreier E-Book-Variante folgende Titel, allesamt von Jules Verne:
Fünf Wochen im Ballon
Reise nach dem Mittelpunkt der Erde
Reise um den Mond
Von der Erde zum Mond
Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer I & II

Ebenso kostenfrei:
Der Golem von Gustav Meyrink

Außerdem wollte ich mehr aus meinem Bücherstapel rausholen und habe mich für eine ABC-Titel-Challenge entschieden. 😀 Allerdings nirgendwo angemeldet sondern für mich allein, so nebenbei. Sollte ich schneller damit fertig sein als gedacht, muss ich mir wohl eine andere Challenge suchen. Oder mich sticht der Hafer zwischendurch. Mal gucken. *pfeif*

Nachtrag 09.03.2014:

Wenn man vom Teufel spricht, oder so. Da habe ich mir am Samstag doch noch ein paar Bücher gekauft:

Ein ganz besonderes Jahr von Thomas Montasser
Die unheimliche Bibliothek von Haruki Murakami

Aus dem Off, Geplauder

Manchmal ist die Technik Fluch und Segen zugleich. Zum einen hilft sie mir natürlich die Übersicht über alle meine Bücher zu bewahren — andererseits stellt sich natürlich die Frage, ob ich das auch alles immer so wissen will.
Nachdem ich gestern jedenfalls wieder ein Buch angefangen habe zu lesen und es dann natürlich auch gleich tagesaktuell bei Goodreads verkünden musste, war ich dann doch kurz erschrocken. Unter „currently reading“ listet mir die Seite 25 Bücher.
Mal wieder.

Mal ein kleines Zahlenbeispiel, was das bedeutet (und weil mir langweilig ist):

25 Bücher sind 42% meines Jahresziels (das sind 60 Bücher).
Vom aktuellen Lesestapel sind 10 Bücher von 2014.
Auf meinem SuB von 2014 liegen noch 36 Bücher. Minus 10 bleiben noch 22 Bücher, die ich bisher nicht angefangen habe.
25 plus 22 sind 47 Bücher (78% vom Jahresziel).
In der Summe kann ich meinen sonstigen SuB, der von 2013 bis sonstwann zurück reicht, also nur um 13 Bücher schmälern.
— Und das alles unter der Prämisse, dass ich 2015 keine Bücher mehr kaufe und es auch tatsächlich schaffe, alle Bücher vom aktuellen Lesestapel zu beenden … Unwahrscheinlich. 😀 Habe ja bereits wieder 4 Bücher gekauft. (Bleiben also 9 Bücher von der Dunkelzifferliste.)

Wie viele Bücher ich insgesamt habe? Keine Ahnung. Mein Freund wollte immer mal eine Inventur machen, geschafft haben wir das bisher nicht. Aber ich schätze mal, die Dunkelziffer liegt bei um die 100 Bücher. Schmälern ließe sie sich nur, wenn ich mal aussortieren würde. (Was ich auch schon getan habe, aber ich kann mich so schlecht von den Dingern trennen. 🙁 Davon abgesehen, dass sie auch irgendwie keiner haben will.
Die Welt ertrinkt anscheinend im Kulturgut Buch … Nun, zumindest die deutschsprachige Welt.)

Insgesamt also alles recht ernüchternd. Mal schauen, wie sich 2015 entwickeln wird.

Aus dem Off, Neuzugänge

A haha, wie war das, erstmal keine neuen Bücher zu kaufen? 😀 Natürlich, hat wie immer bestens geklappt.
Na, dafür waren drei davon aus der Grabbelkiste und nur eins zum vollen Preis.

Billy Buddd von Melville
Mal wieder etwas für meine Klassikbildung. Wobei mich in erster Linie das Setting angesprochen hat, weniger, dass es von Melville ist. Da ich von ihm aber auch noch nichts gelesen habe, war das ganz gut.

Ben Hur von Lewis Wallace
Meine Mutter schwört auf den Film. (Vermutlich wegen Charlton Heston. *g*) Bevor ich mir das 3,5h-Epos allerdings antue, dachte ich, vorher könnte ich auch den Roman lesen.

Das Schweigen des Sammlers von Jaume Cabré
Ich habe keine Ahnung, worum es geht. xD Aber das Cover war schön, der Ladenpreis ist aufgehoben und bei Goodreads hat das Buch durchweg gute und sehr gute Rezensionen.

Der beste Roman das Jahres von Edward St Aubyn
Yay, noch ein Schriftstellerroman! 😀 Ich habe vll. vor vier Jahren (mein Gott, ist das lange her) schon einmal eine Novelle von ihm gelesen und war einerseits von der Schreibe angetan wie von den Charakteren angewidert. Mal schauen, wie eklig es diesmal wird.

Wie gut, dass ich mein Lesevorhaben für 2015 im Vergleich zum Vorjahr nochmals angehoben habe, hoffentlich schrumpft mein SUB mal beachtlich. 36 vom letzten Jahr sind ja noch übrig und dann habe ich mindestens noch genauso viele aus den Jahren zuvor noch im Regal stehen …

Aus dem Off, Neuzugänge

Mein Weihnachtsfest war in diesem Jahr recht beschaulich und meine einzigen Bücherneuzugänge bestanden aus einem Wichtelgeschenk über den Tintenzirkel und einem Buch, das ich mir selbst gekauft habe (war Ladenpreisaufhebung).
Um allerdings nicht ins Hintertreffen zu geraten, was die zeitnahe Buchführung meines SuB-Wachstums anbelangt …

Neu hinzugekommen sind also:

Nordpol bei Nacht von Mike Horn
Die Seelenwärter von C. Gref, M. Schwagmann

Hach, ich denke, mit den Seelenwärtern fange ich gleich im neuen Jahr an. 😀

Nachtrag:

Wie konnte ich das nur vergessen. Nachdem mich Neil Gaiman mit The Ocean at the End of the Lane so fasziniert hat, hatte ich mir gleich noch mehr Bücher von ihm zugelegt:

The Graveyard Book
Neverwhere
American Gods

Das Graveyard Book habe ich bereits angefangen und bin erneut erlegen, auch wenn es nicht immer so stark in der Sprache ist, macht es dennoch sehr viel Spaß. (Mensch, ich brauch mehr Zeit zum Lesen.)

Aus dem Off, Neuzugänge

Puh, viel ist passiert in den letzten Wochen und natürlich sind diese auch nicht ohne Spuren zu hinterlassen an meinem Bücherregal vorbei gezogen. 😀

Neuzugänge:

Von Männern, die keine Frauen haben von Haruki Murakami
Der Ghostwriter von Cecelia Ahern
Die dunkle Seite des Weiß von Yalda Lewin
Das Fest der Vampire von diversen Autoren
Der Circle von Dave Eggers (Hörbuch)
Broken Dolls von James Carol
Aufstieg und Fall großer Mächte von Tom Rachman
Nachbarn von Madeleine Prahs
Dunkler als der Tod von Donna Malane
Und verführe uns nicht zum Bösen von Claus Cornelius Fischer
Darkwing Duck: Der Schrecken der Nacht (LTB Premium #5)
Mitternachtssonne (Steal my Heart #1) von Emilia Lucas

Außerdem ein paar Hörbücher/ Hörspiele von Terry Pratchett:
Wachen! Wachen!
Pyramiden
Alles Sense

Und Hörbücher von Colin Cotterill:
Dr. Siri sieht Gespenster
Totentanz für Dr. Siri
Briefe an einen Blinden
Der Tote im Eisfach