Aus dem Off, Lesechallenge

Lesechallenge 12.16 und 01.17

Hatte ich schon gesagt, dass 2016 für’n Poppes war? Nein? Dann eben jetzt: 2016 war für’n Poppes. Punkt.
Nicht nur weltpolitisch oder was Promis betrifft (: Always.), auch meine Jahresziele habe ich im Groben und Ganzen… nicht erreicht. Die Lesechallenge ist dabei eher das kleinere Übel, das hinter dem RL und meinen ambitionierten Schreibversuchen zurückstecken musste. Das Soll auf 40 Bücher abzusenken, war vielleicht gut gemeint, da ich mich aber dem Weihnachtsgeschäft beugen musste, half das letztlich auch nichts. Trotz allem jedoch, und ich versuche das ehrlich positiv zu sehen, habe ich es immerhin auf 31 Bücher geschafft und liege damit immer noch weit über der Grenze zum Vielleser. (Wenn für manche Preise die Juroren allerdings an die 80 Bücher lesen müssen, wird mir völlig anders. Bei aller Liebe, das wäre nix für mich.)

Da das letzte Jahr also wenig erfolgreich war für mich, habe ich mich besonnen und mir für 2017 bedeutend weniger vorgenommen. Genauer gesagt, die Hälfte, nämlich 30 Bücher. Wenn ich darüber komme, ist das super, aber nur Bonus. Wichtig ist mir im Moment, das Lesen neben allen anderen Dingen nicht zu sehr zu vernachlässigen und da ist letztes Jahr doch ein guter Richtwert. (Bisher habe ich auch schon drei Bücher geschafft. Also: yay.)