Aus dem Off, Lesechallenge

Lesechallenge 11.16

Diesen Monat ist es mal wieder recht still geworden, weil ich zu sehr mit dem NaNoWriMo beschäftigt war, oder sagen wir es so, dass ich beschäftigt war, ihm aus dem Weg zu gehen. Darüber habe ich dann auch völlig das Bloggen vergessen. Mea Culpa.
Weniger erfreulich entwickelte sich auch meine selbstgestellte Challenge, in diesem Jahr 60 Bücher zu lesen. Ohnehin ist das ganze Jahr irgendwie für’n Poppes gewesen, da verwundert es auch nicht, dass ich kaum zum Lesen gekommen bin und mich mit viel Kurzem und auch vielen Hörbüchern durchs Jahr schlängelte. Insgesamt habe ich dann in diesem Monat beschlossen, mein Soll auf 40 Bücher zurück zu schrauben. Das ist immer noch viel, wenn man bedenkt, dass man als Vielleser ab zehn Büchern im Jahr gilt, aber gut schaffbar. Mir bleibt jedenfalls noch ein Monat, um elf Bücher zu lesen. (Also ironischerweise das, was manche in einem Jahr lesen.) Und so ein Spaziergang wird das am Ende auch nicht, schließlich ist ja auch Weihnachten und Neujahr. Bleiben mir also eigentlich nur drei Wochen. Irks. Genug Bücher auf dem SuB habe ich jedenfalls, um ihn frohen Mutes halbieren zu wollen. Vor allem nachdem sich dank Onleihe Stephen-King-Romane auf meinem Handy stapeln. Ich überlege tatsächlich, mir sogar noch einen Tolino zu kaufen, weil Lesen auf dem Handy im Bett unbequem ist, und weil die Tolino-App einfach keine schöne Hintergrundfarbe hat. #firstworldproblemsolé